Der Wald-Klimastandard

Seit dem 16. Oktober 2023 ist der Wald-Klimastandard in der Version 1 offiziell verfügbar. In einem knapp zweijährigen Prozess wurde der Wald-Klimastandard mithilfe umfangreicher Feedbacks von FachexpertInnen und in  der praktischen Erprobung zusammen mit erfahrenen Betrieben - von Kommunalwäldern bis zu Forstbetriebsgemeinschaften - zur Marktreife entwickelt.

Wir bedanken uns herzlich für jedes erhaltene Feedback sowohl bei den Stakeholdern, die aktiv teilgenommen haben, als auch bei den FachexpertInnen, die den Standard durch Studien und Fachgutachten evaluiert und weiterentwickelt haben. Ein außerordentlicher Dank gebührt dem Wald-Klimarat und seinem Technischen Komitee, die als Expertengremien einen maßgeblichen Beitrag zur Entstehung des Wald-Klimastandards geleistet haben.

Zum Wald-Klimastandard - Version 1 

 

Der Wald-Klimastandard bildet die Grundlage für unterschiedliche Methoden zur Quantifizierung verschiedener Ökosystemleistungen unserer Wälder. Die ersten Methoden sind ‘Klimaschutzmethoden’, die die Rahmenbedingen der Klimaschutzeffekte bestimmter waldbaulicher Aktivitäten geben.

Folgende Methoden sind aktuell unter dem Wald-Klimastandard akkreditiert:

Methode Aktivität Status Entwickler Steckbrief
01 Wald-Wiederaufbau Wald-Wiederaufbau auf Kalamitätsflächen Vollversion (Deutschlandweit anwendbar)        eva Steckbrief
02 Waldumbau Steigerung der Klimaresilienz von Wirtschaftswäldern        Pilotphase (Limitierte Anwendung) Pina Earth Steckbrief
03 Verlängerte Umtriebszeiten     Verlängerte Umtriebszeiten - (aktuell noch nicht abrufbar) Vorphase, Public Consultaion im Herbst 2024 OCELL  

Aktuelle Anpassungen finden Sie hier dokumentiert.

 

Entwicklungsprozess Wald-Klimastandard

Im Oktober 2023 wurde die Vollversion des Wald-Klimastandards und die Methode Wald-Wiederaufbau veröffentlicht. Gleichzeitig beginnt die Pilotphase der Methode Waldumbau.

Der Entwicklungsprozess des Wald-Klimastandards begann 2021 mit der Vorstellung seiner Prinzipien und Kriterien auf den Konferenzen des Wald-Klimarates (Sep. 21, Dez. 21, Mär. 22). Im gleichen Jahr konnte die Öffentlichkeit im Rahmen einer ersten Public Consultation ​​​​​bereits Kommentare und Anmerkungen abgeben. Das gesammelte Feedback der Public Consultation und der Expertinnen und Experten des Wald-Klimarates war die Grundlage für die weitere Entwicklung des Standards. Mitte 2022 wurden Kernthemen des Standards in vier fachspezifischen Stakeholderworkshops eingehend reflektiert, die Ergebnisse eingearbeitet und der Öffentlichkeit nochmals vorgelegt.

Im Herbst 2022 konnte die Pilotversion des Standards mit der Methode Wald-Wiederaufbau vom Technischen Komitee verabschiedet werden. Die Pilotversion v0.4 ermöglichte im Dezember die Zertifizierung der ersten Pilotprojekte: Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Wald-Klimastandards.

Mit den Erfahrungen aus den Pilotprojekten konnte der Standard in der aktuellen Version 1.0 insbesondere hinsichtlich der praktischen Anwendbarkeit im Wald und im Zertifizierungsprozess gefestigt werden. Nach der Vorstellung auf der Wald-Klimakonferenz in Berlin im Juni 2023 ging der Wald-Klimastandard als Version 1.0 in die Public Consultation.

Parallel zur Entwicklung des Anwendungsbereichs “Wald-Wiederaufbau” begann die Ausarbeitung der Methode für Waldumbau. Anfang 2023 wurde sie in zahlreichen Webinars vorgestellt und in einer ersten Public Consultation der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Anpassungen daraus wurden Mitte 2023 bei der Wald-Klimakonferenz diskutiert. Die Methode Waldumbau befindet sich in der Pilotphase und wird im Herbst 2024 in die nächste Public Consultation gehen.

Archiv

Unterlagen aus den vorherigen Public Consultation und Entwurfs-Versionen des Wald-Klimastandards finden Sie im Archiv.

 

Auf dem Laufenden bleiben

Sie möchten regelmäßig über alles, was in und um den Wald-Klimastandard herum passiert informiert bleiben? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.